Fast 4700 Kilometer liegen zwischen Finowfurt und Dorossiamasso in Burkina Faso. Und doch sind sich die beiden Orte ganz nah. Seit 1998 kümmert sich der „Förderkreis Burkina Faso“ um Projekte in der afrikanischen Partnergemeinde.
Eine besonders enge Beziehung entstand mit den Jahren zu Maré Milogo, einem der Dorfbewohner, der erster Ansprechpartner für die Finowfurter ist und die Hilfe in Burkina Faso organisiert. Nun braucht er selbst Unterstützung, denn Milogo ist schwer krank.

Milogo muss von seinen Verwandten getragen werden

Er leidet am Gullain-Barré-Syndrom, einer Nervenkrankheit. Dabei kommt es zu schweren Lähmungen im gesamten Körper. Wenn Atem-, Schluck und Herzmuskeln betroffen sind, kann die Erkrankung lebensbedrohlich werden. Bei fortschreitendem Verlauf ohne Behandlung kann es passieren, dass Betroffene komplett gelähmt werden, aber bei vollem Bewusstsein bleiben.
Bei Milogo ist die Erkrankung bereits so weit fortgeschritten, dass er selbst nicht mehr gehen kann und von seinen Verwandten getragen werden muss. Eine Behandlung der Erkrankung kann er sich nicht leisten.

Die Menschen freuen sich über jeden Besuch des Förderkreises

Deswegen will Sieglinde Ilenz, Mitglied des Förderkreises, für ihn sammeln. „Ich bin leider Rentnerin, sonst würde ich ihm ja selbst helfen“, sagt sie. Stattdessen sucht sie nach anderen Menschen, die ihn gemeinsam unterstützen wollen.
Ilenz war selbst zweimal vor Ort in Burkina Faso. Die Menschen seien unglaublich dankbar für jede Kleinigkeit, erzählt sie. Obwohl sie selbst fast nichts haben, teilen sie bereitwillig mit ihren Gästen. Als Ilenz einmal ihren Geburtstag in Dorossiamasso verbrachte, bekam sie sogar einen Kuchen gebacken. Nun will sie über die Spenden einen kleinen Teil der Gastfreundschaft zurückgeben.

Das ist der Förderkreis Burkina Faso e.V.

1997 wurde die kommunale Partnerschaft zwischen Finowfurt und Dorossiamasso gegründet. 1998 entstand der Förderkreis. Durch Spenden finanzierte der Verein bereits den Bau einer Schule, einer Arztpraxis, einer Apotheke, eines Wasserrückhaltebeckens und einer Solaranlage zur Stromerzeugung.
Maré Milogo kümmert sich darum, dass die Projekte vor Ort umgesetzt werden. Gespendet werden kann für den Verein und für Milogos Behandlung unter dem Konto des Förderkreis Burkina Faso e.V.

IBAN: DE98 1009 0000 3601 5070 04