Wenn Benjamin Stöwe (30) nicht schon als Journalist, Moderator und Synchronsprecher ausgelastet und erfolgreich wäre, hätte er in der Marketingbranche alle Chancen. Ihm ist es gelungen, die im Keller des Wohnhauses seiner Eltern untergebrachte StarTrek-Sammlung mit weit mehr als 1000 Exponaten zu einem Ausflugsziel zu entwickeln, das zumindestens unter Gleichgesinnten längst den Status eines Geheimtipps verlassen hat.Dabei hat das etwas andere Museum, dessen Schätze auf einer Fläche von offiziell gerade einmal 17,01 Quadratmetern präsentiert werden, erst seit dem vorigen Jahr und überdies nur gelegentlich geöffnet. An extra beworbenen Besuchertagen, für die sich wegen des begrenzten Platzes eine vorherige Anmeldung empfiehlt.
Das StarTrek-Treffen am 6. September von 14 bis 17 Uhr rückt Eberswalde wohl endgültig in den Fokus aller Anhänger der Crew des Raumschiffs Enterprise, das seit 50 Jahren auf Bildschirm und Leinwand unendliche Weiten erkundet und dabei in Galaxien vordringt, die nie zuvor ein Mensch gesehen hat. Maximal 30 Besucher, schätzt Benjamin Stöwe, passen zeitgleich in den Keller, der ein wenig größer ist als die 17,01 Quadratmeter, mit denen die Sammlung beworben wird, weil 1701 A die Registriernummer des wohl berühmtesten Raumschiffs der Filmgeschichte ist. Zu den geladenen Gästen, die das Programm der Convention bestreiten, kommen noch die 17 Bewerber dazu, die sich per E-Mai um eine Teilnahme beworben und Losglück hatten.
Zum 6. September kommt Prof. Dr. Hubert Zitt nach Eberswalde. Der Dozent im Studiengang Informatik an der Fachhochschule Kaiserslautern hält deutschlandweit Vorlesungen, in denen er unter anderem die Techniken des Beamens und des Warp-Antriebs erklärt. Als weiterer Prominenter auf dem Treffen darf der Schauspieler und Synchronsprecher Ernst Meinke gelten, der seit 1992 die deutsche Stimme von Patrick Stewart ist und damit als Captain Jean-Luc Picard das Kommando bei "StarTrek: The Next Generation" hat.
Die Popularität dieser beiden bekennenden Fans der Zukunftsserie würde eine dritte Persönlichkeit klar übertreffen: Bundeskanzlerin Angela Merkel, die zufällig am Tag der Convention auf dem Marktplatz von Eberswalde einen Wahlkampfauftritt für den CDU-Landtagskandidaten Danko Jur bestreitet. "Von da aus wäre es ja nur ein Katzensprung bis zu uns. Die Einladung an die Kanzlerin ist unterwegs", verkündet der Veranstalter, der für Angela Merkel gern ein Auge zudrücken und eine 31. Besucherin zum Treffen zulassen würde. Ansonsten entscheidet Fortuna, wem Benjamin Stöwe eine E-Mail mit der Teilnahmebestätigung zurückschickt. Unter den mehr als 50 Anmeldungen, die zum Teil Bewerbungsschreiben gleichen, sind welche aus Ocean Springs, USA, und den Philippinen. Diemeisten Interessenbekundungen kamen jedoch aus Eberswalde und dem Umland: aus Berlin, Potsdam und Eisenhüttenstadt. "Es war mal ein Trekker aus Potsdam, der fand EINE Sache sehr grausam, in Berlin gab's kein Trek, drum eberswaldet er weg und meldet sich dort für 'ne Con an", heißt es in einer Mail. Ein anderer StarTrek-Fan machte es kürzer: "He Scotty, beam me up to this convention!"
Wer von den Interessierten nicht zum Treffen zugelassen wird, bekommt zum Trost eine Einladung für den nächsten regulären Besuchertag. Der steht am 5. September an.
Willkommen in der Zukunft: Benjamin Stöwe, Veranstalter des Fantreffens am 6. September in Eberswalde, steht in seiner ganz besonderen Museumssammlung neben einer vermutlich außerirdischen Schönheit aus dem StarTrek-Universum.Foto: MOZ/Thomas Burckhardt
Beachtliches Interesse an weltweit kleinster Convention / Bundeskanzlerin erhält Einladung zu Treffen