Eberswalde. Eine Lohnsteigerung um 15 Prozent, mindestens aber 350 Euro pro Monat mehr – das fordern die 850 Beschäftigten des Martin-Gropius-Krankenhauses in den Tarifverhandlungen, die am 10. September beginnen. Dies ist am 9. September bei einer aktiven Mittagspause auf dem Klinikgelände deutlich geworden, zu der Ivo Garbe, für Gesundheit, soziale Dienste, Wohlfahrt und Kirchen zuständiger Fachbereitsleiter bei der Gewerkschaft ver.di in Berlin und Brandenburg, eingeladen hatte.

Kritik an Lohnkluft im Konzern

Der Tarifkommission der Arbeitnehmer-Seite gehört auch Marco Stropp an, der als Betriebsratsvorsitzender am Martin-Gropius-Krankenhaus Verantwortung trägt und auch dem Gesamtbetriebsrat der Gesellschaft für Leben und gesundheit vorsteht, zu dem das Krankenkaus gehört. „Es kann nicht sein, dass innerhalb eines Konzerns so unterschiedlich bezahlt wird“, sagte er. 

450 Euro Unterschied pro Monat

Am Werner-Forßmann-Krankenhaus sei 2019 ein neuer Haustarifvertrag in Kraft getreten, der innerhalb von drei Jahren Lohnsteigerungen um 20 Prozent vorsehe. „Ein ausgebildeter Krankenpfleger verdient dort schon heute 450 Euro mehr im Monat als hier“, hob er hervor.

GLG – regionaler Konzern der Gesundheitsbranche


Die Gesellschaft für Leben und Gesundheit, kurz GLG, ist ein Verbund von Gesundheitseinrichtungen im Nordosten Brandenburgs. Träger sind die Landkreise Barnim (71,1 Prozent) und Uckermark (25,1 Ürozent) sowie die Stadt Eberswalde (3,8 Prozent).

Den Schwerpunkt des Unternehmens bilden vier Krankenhäuser in Eberswalde, Angermünde und Prenzlau sowie die Fachklinik für Rehabilitation in Wolletz. Außerdem gehören drei Medizinische Versorgungszentren (MVZ) mit Arzt- und Facharztpraxen, das Rehabilitationszentrum REHAZENT, ein Ambulanter Pflegedienst und eine Medizinservice-GmbH sowie Tageskliniken, Wohnstätten und Beratungsstellen für psychisch erkrankte Menschen dazu.

Mehr als 100.000 Behandlungen werden jährlich in den GLG-Einrichtungen durchgeführt. 2.682 Beschäftigte sind daran beteiligt. Damit ist die GLG zugleich der mit Abstand größte Arbeitgeber in Nordbrandenburg und für ortsansässige Wirtschaftsunternehmen ein wichtiger Auftraggeber und Investor.