Nach Rücksprache mit dem Netzmanagement-Zentrum und dem Service teilt die Pressestelle des Unternehmens am Freitag mit, dass Die Netzelemente zu jeder Zeit vollständig in Betrieb waren und es in der Vermittlungstechnik keinerlei Ausfälle gegeben habe.
Seit dem 25. Juni seien rund 25 Störungsmeldungen vermerkt, die inzwischen fast vollständig  abgearbeitet sind. Das trifft auch auf den Anschluss im Vereinsheim der Havellandstraße 15 zu. Dieser sei Freitagmittag instandgesetzt worden. "Zwischen den einzelnen Störungsmeldungen konnten die Kollegen keine Zusammenhänge erkennen", so die Telekom. Die Störungsmeldungen würden von "nur Telefonausfall", über vereinzelte Verbindungs-Abbrüche bis hin zum Komplettausfall reichen. Auch hängen die Kunden an unterschiedlichen Vermittlungsstellen.
In der Havellandstraße war die sogenannte Telefonabschlussdose im Haus defekt, bei anderen Kunden war der Router kaputt. Dort können, so die Vermutung der Telekom, möglicherweise kleinere Blitzeinschläge eine Rolle gespielt haben.
Nachdem es am Freitag vor einer Woche im Brandenburgischen Viertel gekracht hatte, hatten mehrere Haushalte über Ausfälle des Internets geklagt, die am Mittwoch bzw. Donnerstag noch nicht behoben waren.