Vor drei Jahren ist es dem Tierheim Werbellin gelungen, mit viel Mühe und Ausdauer, einen umherstreunenden sehr scheuen und schreckhaften Windhund einzufangen. Die Märkische Oderzeitung berichtete über den Fall und startete einen Aufruf nach dem Halter. Im Tierheim bekam der wahrscheinlich im November 2016 geborene Rüde den Namen Kashan.
„Wochenlang brauchten wir, um ihn an Geschirr und Leine zu gewöhnen. Jeder angstfreie Schritt auf unseren Spaziergängen musste durch viel Training erkämpft werden. Inzwischen können auch fremde Personen mit ihm umgehen“, berichtet Tierheimleiterin Karin Nicodem, die weiterhin ein neues Zuhaue für ihn sucht.

Ausgeprägter Jagdtrieb – daher nicht ohne Leine 

Dort sollte es ruhig zugehen. Kashan brauche viel Zeit, um sich auf neue Situationen einzulassen, kann dann aber sehr anhänglich werden. „Eine nette Hündin an seiner Seite wäre ganz nach Kashans Geschmack und würde ihm Sicherheit geben“, meint Karin Nicodem. Aufgrund seines ausgeprägten Jagdtriebes könne Kashan auch in Zukunft nicht ohne Schleppleine laufen.
Kontakt zum Tierheim: 0173 95 35 900 oder www.hundeschule-bellodrom.de