Findus haben sie den Bordercollie-Mix in der Kleintierpraxis am Wasserturm genannt. Vor Tagen wurde der zwei bis drei Jahre alte Rüde in der Nähe der Autobahn bei Neugrimnitz gefunden und zunächst an einen Joachimsthaler Tierarzt übergeben. Weil dieser eher mit Großtieren arbeitet, gab er den Hund vertrauensvoll in die Hände der Kollegen in Finow, wo er nun aufgepäppelt wird. 

Weil er nicht gechippt ist, ist der Besitzer schwer zu ermitteln

„Er hat neurologische Ausfälle, vermutlich durch ein Schädelhirntrauma, war unterkühlt und ist noch nicht wieder auf den Beinen“, berichtet Tierarzthelferin Anja Mikuszeit. Brüche oder Wunden waren nicht festzustellen. Leichte Kost habe Findus den Arzthelferinnen bereits abgenommen und bekommt Medikamente. Weil er nicht gechippt ist, ist sein Besitzer nicht ausfindig zu machen.

Praxisteam in Eberswalde hat ihn ins Herz geschlossen

In der Kleintierpraxis haben sie den Fundhund schon ins Herz geschlossen. Trotzdem wird weiter nach dem Halter gesucht. Bevor Findus neu vermittelt werden könnte, müsste er zunächst auf die Beine kommen. „Das macht noch keinen Sinn“, sagt Anja Mikuszeit.
Der Besitzer kann sich unter 03334 33167 in der Praxis melden.