In beiden Spielen wurde das untere Paarkreuz (Marc Schinkel fehlte beruflich, Arvid Petermann vereinsintern gesperrt) ersetzt. Gegen TeBe III rückten Siegmar Bessert und Axel Golldack direkt nach ihrem Einsatz im Verbandsligateam in die Erste auf. Nach den Doppeln führten die Gäste schon 3:0.
Die Brüder Erik und Holm Kirsten unterlagen gegen Mühlfeld/Hora nach hartem Kampf knapp mit 2:3. Armin Wlosik besiegte Zimdars 3:1 und E. Kirsten verkaufte sich gegen Andreas Mühlfeld beim 1:3 gut. H. Kirsten düpierte Mechau in drei Sätzen, doch Jens Brunnlieb musste gegen Wernecke 0:3 passen.
Bessert lieferte sich mit Hora ein Gefecht, das der Finower mit 11:9 im fünften Satz für sich entschied. Golldack sah beim 5:1 im Entscheidungssatz wie der Sieger gegen Putzke aus. Doch plötzlich kam Sand ins Getriebe und Golldack verlor.
Ein tolles Spiel sahen die Zuschauer von Wlosik gegen Ex-DDR-Meister und ehemaligen Finower Andreas Mühlfeld. Beide demonstrierten Tischtennis der Extraklasse. Wlosik gewann mit 3:2. H. Kirsten und Brunnlieb verloren - 9:4 für TeBe.
Am nächsten Tag gegen Tennis Borussia II spielten Sven Meyer und Roland Holzäpfel im unteren Paarkreuz. Nach den Doppeln führten die Berliner 2:1. Die Brüder Kirsten gewannen. Etwas Pech hatten Wlosik/Meyer bei ihrer 2:3-Niederlage. Die Einzel begannen mit einem 3:1-Sieg für Wlosik gegen Seyffert und einer 1:3-Niederlage von E. Kirsten gegen Pryszcz.
H. Kirsten besiegte danach Assaff. Brunnlieb unterlag Fischer mit 1:3. Bei seiner Oberligapremiere verlor Holzäpfel gegen Weidemann in drei Sätzen. Wlosik schickte auch Pryszcz 3:1 geschlagen von der Platte. Es war der letzte Sieg der Finower. E. und H. Kirsten sowie Brunnlieb gaben ihre Einzel ab - 4:9.
In der Endabrechnung tauscht der Aufsteiger aus Finow (4.) noch den Platz mit TeBe II (3.). "Als Neuling hatten wir unser Ziel, den Klassenerhalt, vorzeitig erreicht und uns dann ins Spitzenfeld orientiert. Am Ende sind wir mit Platz 4 zufrieden. Dank gilt den Aktiven aus der zweiten Mannschaft für ihren Einsatz. Über kurzfristige Ausfälle im Oberligateam werden wir reden müssen", so Mannschaftsbetreuer Hans-Jürgen Minkwitz.