Das Wichtigste zuerst: Kein Kind wurde verletzt. Und der betroffenen Erzieherin aus der Kita „Kinderland“, die an der Robert-Koch-Straße im Leibnizviertel von Eberswalde liegt, geht es den Umständen entsprechend gut. Von Rettungssanitätern ist die Frau für weitergehende Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht worden. Laut Aussage der Einsatzkräfte ist ihr Zustand stabil.
Die Erzieherin wollte nur einen Lichtschalter betätigen, als sie einen Stromschlag bekam.

Feuerwehr kappt den Strom

Die Berufsfeuerwehr von Eberswalde hat die Elektrik in der Kita „Kinderland“ außer Betrieb genommen. „In Abstimmung mit dem Amt für Hochbau und Gebäudewirtschaft wird jetzt durch eine Fachfirma die Ursache ermittelt und die Reparatur veranlasst“, sagt Stefan Prescher von der Pressestelle im Eberswalder Rathaus.
Die Kita „Kinderland“ befindet sich in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt Bernau. Das Gebäude gehört der Stadt Eberswalde.