Mit der Resonanz der zweiten Saatgut Tauschbörse ist Mitorganisator Ingo Frost mehr als zufrieden. Für Interessenten hat er Stangenbohnen aus Slowenien, Topinambur-Knollen und einige Tomatensorten mitgebracht. Aufwarten kann er auch mit unterschiedlichen Angeboten regionaler Züchter. "Das ist ein wertvoller Kulturschatz, der unbedingt erhalten werden muss", sagt er. "Derzeit kommen 90 Prozent des Saatgutes von vier großen Konzernen. Uns geht es darum, unabhängig zu sein und eigenes Saatgut zu nutzen. Deshalb wird heute nicht nur getauscht, sondern auch verschenkt", fügt er hinzu. Nach Eberswalde kam der Freiberufler vor drei Jahren und fühlt sich inzwischen gut aufgenommen.
Zum Abschluss der Tauschbörse gab es noch eine Filmvorführung: "Freiheit für die Vielfalt", so der Titel, den Rebekka Schwarzbach ausgesucht hat. Und weil die Hobbygärtner bald wieder Hochsaison haben, wird am kommenden Sonntag gezeigt, wie aus Holz und Folie ein Gewächshaus gebaut wird.
Infos und Anmeldung: ingo@hebewerk-eberswalde.de