Bei den knapp 60 Mitgliedern des Stadtteilvereins Finow hat sich die schlechte Nachricht wie ein Lauffeuer herumgesprochen. „Viele wollten es erst gar nicht glauben“, sagt das Vorstandsmitglied Christian Mertinkat, das den im Urlaub befindlichen Vereinsvorsitzenden Viktor Jede vertritt.
Alle seien noch vom erfolgreichen Sommerfest aufgepeitscht und erschöpft gewesen, als sie von den Untaten erfuhren.