Trainer Ron Jordan hatte seine Mannschaft gut auf die schnelle Spielweise und auf die Manndeckung gegen Moritz Assmann vorbereitet. Lee-Roy Nietzel eröffnete den Torreigen. Beim 4:6 führte der 1. SV erstmals. Eine Herausstellung gegen die Barnimer nutzten die Gastgeber zum Ausgleich und gingen dann in Führung (8:6).
Trainer Ron Jordan stellte seine Mannschaft um. Lukasz Siadak wurde im Angriff durch Tomasz Romanowski ersetzt und agierte nur in der Abwehr. Die Gäste kämpften sich wieder auf 9:9 heran. Es folgte eine starke Phase des 1. SV. Lohn war eine erneute Führung mit zwei Toren Differenz. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielten die Grünheider das 14:14.
Trainer Ron Jordan war mit der ersten Halbzeit zufrieden und forderte, sich in der Abwehr zu unterstützen und im Angriff Verantwortung zu übernehmen. Im Gegensatz zu früheren Spielen "verschliefen" die Eberswalder nicht den Beginn in der zweiten Halbzeit. Es blieb spannend, die Führung wechselte mehrfach.
Beim 23:21, etwa fünf Minuten vor dem Ende, hofften die Gastgeber auf einen Doppelpunktgewinn. Doch der 1. SV machte daraus wieder eine eigene Führung. Eine Minute vor dem Ende gelang den Gastgebern der Ausgleich zum 24:24.
Der letzte Wurf von Moritz Assmann unter Zeitnot fand nicht den Weg ins Tor. Die Grünheider bekamen noch die Chance zum schnellen Gegenstoß. Doch Patrick Kirschner gelang es auf Kosten einer Roten Karte, den Angriff zu unterbinden. So blieb es beim verdienten 24:24 Unentschieden und em wichtigen Punkt.
1. SV Eberswalde mit: Nicos Kulitzscher, Carsten Meyer; Ireneusz Kaczmarczyk (2), Marcin Porebski (2), Damian Lipertowicz (3), Johann Schewtschuk, Patrick Kirschner (3), Moritz Assmann (1), Lukasz Siadak (7/5), Lee-Roy Nietzel (3), Sebastian Baron, Jeffrey Osterloh, Tomasz Romanowski (3)