Die Eisenhüttenstädter Wohnungsbaugenossenschaft /EWG) setzt künftig auch zu Weihnachten auf Nachhaltigkeit und Miteinander. Erstmals seit Jahren wird für die Adventszeit kein Nadelbaum gefällt, der dann vor dem Geschäftssitz erstrahlt. Das heißt aber nicht, dass die EWG auf einen Baum verzichtet. Im Gegenteil. Sie wird in Kürze eine Grautanne laufen und pflanzen.

Schwer ein passendes Modell zu finden

„Wir haben uns dazu entschieden, keinen Baum mehr fällen zu lassen“, sagt Verena Rühr-Bach, die Vorstandsvorsitzende. Erstens sei es gar nicht so leicht, einen großen, repräsentativen Baum aus der näheren Umgebung zu bekommen, zweitens wolle man mit dem eigenen Weihnachtsbaum ein Projekt startet. Die EWG sucht nämlich eine Kindertagesstätte aus der Stadt, die die Patenschaft für eben diese Grautanne übernehmen möchte.

Kita soll Baum schmücken

Jede Kita, egal ob kommunal oder nicht, könne sich darum bei der Wohnungsbaugenossenschaft bewerben. Damit verbunden ist auch der Auftrag, sich Gedanken über den Weihnachtsbaumschmuck zu machen. Der soll dann nämlich mithilfe der Kita-Kinder hergestellt werden. Möglicherweise bekommt der Baum sogar einen Namen.
Die Tanne ist  bereits ausgesucht. Sie habe auch schon eine stattliche Größe und stehe momentan noch bei der Gärtnerei Nickel in Neuzelle, teilt die EWG mit.

Bewerbungen der Kitas bitte unter dem Stichwort Weihnachtsbaum an EWG, Vorstand, Karl-Marx-Straße 45, 15890 Eisenhüttenstadt