Beim Finale der RTL II-Show "My name is" in Köln hat die Müllroserin Simone Bartel als Nena-Double erneut einen starken Auftritt hingelegt. In Müllrose verfolgten ihre Fans gespannt die Live-Sendung.
In der Marina Schlaubetal, in der Gaststätte "Villa del Lago" und sicher auch an vielen anderen Orten in Müllrose herrschte am Montag ab 20 Uhr gespannte Ruhe, denn viele wollten am Fernseher den Auftritt von Simone Bartel in der RTL II-Show verfolgen. Die Fans fieberten mit und wünschten der 33-jährigen Sängerin viel Erfolg. In der Nähe der Boote hatten sich in der Marina rund zwölf Zuschauer vor einem TV-Gerät eingefunden, um Party zu feiern. "Klar drücken wir Simone Bartel die Daumen", sagte Ralf Supplieth von der Marina Schlaubetal.
Als dann Simone Bartel, die als fünfte von insgesamt acht Kandidaten eingeplant war, auf dem Bildschirm erschien, gingen auch in dem Restaurant "Villa del Lago" die Arme in die Höhe. Gastronom Rame Hebibi hatte man seinen Kellnern einen großen Fernseher aufgestellt, so dass die Gäste auf der Terrasse alles gut verfolgen konnten. Mit dem Nena-Hit "Irgendwie, irgendwo, irgendwann" rockte Simone Bartel über die Bühne. Ihre Präsentation war überzeugend und gelungen, die Müllroserin sprühte vor Energie. Sie doubelt schon seit vielen Jahren ihr Idol und kennt sich bestens in der Nena-Welt aus - von den Klamotten über die Frisur bis zur Körpersprache. "Ganz toll", lobte Nicole Arndt, die gemeinsam mit Karin Schwarz im Restaurant die Show verfolgte. Die Frauen aus Müllrose warteten gespannt auf die Bewertung durch die Jury, die aus Glamour-Queen Alessandra Pocher, Musikstar Michelle und Plattenboss Maarten Steinkamp bestand.
Doch viele Zuschauer im Schlaubetal waren überrascht, als es aus der Jury heraus einige unfreundliche Kommentare gab, namentlich die Gesangsqualität wurde kritisiert. "Mir hat die Show gefallen, aber nur bis zu dieser Beurteilung. Die kann ich nicht nachvollziehen", sagte Ralf Suppplieth und drückte damit aus, was viele Zuschauer im Schlaubetal empfanden. Die Kritik war umso überraschender, da die Jury in den beiden vorgegangenen Sendungen Simone Bartel ausdrücklich gelobt und nicht mit einer Silbe irgendwelche Mängel moniert hatte.
Die acht Kandidaten der Sendung teilten sich je zur Hälfte auf in erwachsene und in jugendliche Darsteller. Bei den Erwachsenen belegte die Coverband Rammstein den ersten Platz. Auf eine weitere Auflistung bzw. eine Zuweisung eines zweiten, dritten und vierten Platzes hatte man verzichtet.
"Ich muss mich stimmungsmäßig erst einmal wieder finden. Man ist bei dieser Show doch in einer anderen Welt, nun kommt der Alltag wieder", sagte gestern Simone Bartel im Gespräch.
Einer der mit großer Begeisterung in dem Restaurant vor dem Fernseher saß, war Peter Poethke aus Mixdorf. Der Inhaber der gleichnamigen Veranstaltungsagentur hatte sie nämlich bereits vor Wochen für das Parkfest in Müllrose an diesem Pfingstwochenende engagiert. "Beim Park- und Country-Fest im Schützenpark tritt Simone Bartel am Sonntag um 22 Uhr mit ihrer Nena-Double-Show auf", lädt er ein.