Es ist ihre insgesamt fünfte Bundesliga-Saison. Während der 40-jährige Lieven Staar weiterhin als einziger Eisenhüttenstädter noch mitspielt, hat der in Eberswalde wohnende Spielertrainer Lars Meier sich weitestgehend aus dem aktiven Geschehen zurückgezogen und konzentriert sich auf seine Tätigkeit als Sportlicher Leiter. So hatte er beispielsweise während des Turnieres eingegriffen, als es bei David Sandowski, übrigens Redakteur bei Bild-Online, nicht so lief und für ihn Tilo Matthies einsprang.
Hingegen bekam der 18-jährige Wildauer Nicklas Fritze von Anbeginn seine Einsätze. Nachdem der Youngster in der vergangenen Saison überwiegend im zweiten Team in der Landesliga aufgebaut wurde und erst gegen Saisonende, als der Klassenerhalt bereits feststand, in der 1. Liga spielte, soll er in dieser Serie in der Beletage des Bowlingsportes so richtig Fuß fassen. Er war Jugendnationalspieler genauso wie einst Enrico Strauß. Der 33-jährige Hesse gehörte zusammen mit Tilo Matthies der Deutschen Jugend-Auswahl an und stieß vor dieser Saison zu den Eisenhüttenstädtern.
Bester Spieler im BC-Strike-Team war dieses Mal der 29-jährige Sandro Brandt, der auch das Einzelranking der 65 aufgelisteten Spieler anführt. Der Sechste der diesjährigen Deutschen Einzelmeisterschaft wartete mit einem Schnitt von 227,22 Pins auf. Íhm nur wenig nach standen Matthies mit 221,80, Staar mit 217,11 und Fritze mit 213,33 Pins. Damit sprang ein Durchschnittsschnitt von 210,82 für den BC Strike 99 in Ludwigshafen heraus, das waren 400 Pins Vorsprung auf den Tageszweiten Chemie Premnitz. Ausgerechnet gegen den brandenburgischen Nachbarn hatten die Eisenhüttenstädter ihren Vergleich mit 1032:1033 verloren. Ähnlich knapp zuungunsten des Tagessiegers war es im abschließenden Duell gegen den BC Hanseat zugegangen, dass der BC Strike mit 1053:1055 verlor.
Sieben souveräne Siege
Gegen die sieben anderen Konkurrenten indes hatten sich die Eisenhüttenstädter recht sicher durchgesetzt. Damit holten sie wie die Premnitzer 14 Spielpunkte, hatten aber im Vergleich zum TSV den um zwei Zähler besseren Bonus für hohe Pin-Zahlen. Bereits fünf Punkte Abstand weist der Tagesdritte BC Hanseat auf.
"Die Bahn in Ludwigshafen hat uns schon immer recht gut gelegen", erklärt Lieven Staar, der sich zweimal wöchentlich zum Training auf die Bowlingbahn begibt. Ein ähnliches Trainingspensum absolvieren die übrigen Mannschaftsmitglieder, von denen die meisten voll im Berufsleben stehen.
Ungewohnte Bahn in Ingelheim
Weniger gut stehen die Aussichten der Eisenhüttenstädter für den 2. Spieltag an diesem Wochenende in Ingelheim. "Im vergangenen Jahr war es dort schwer zu spielen. Der BC Ingelheim hatte auf seiner Hausbahn überragend gewonnen", erinnert sich Staar. Natürlich wollen sich die Eisenhüttenstädter dort an der Tabellenspitze festbeißen, doch im Bowling sind teilweise die Ausschläge im Bundesliga-Klassement nach oben beziehungsweise unten beträchtlich. Mit dem 28-jährigen Dennis Bennek aus Fürstenwalde, der regelmäßig auch in den Resultatslisten diverser Läufe zu finden ist, sollte der Tabellenführer am Wochenende noch ausgeglichener besetzt sein. Der ausgesprochene  Teamgeist ist schließlich auch der Trumpf des vor 20 Jahren gegründeten BC Strike 99, um den angestrebten Medaillenrang einzuspielen.