Gegen 16 Uhr hatte der Stromkasten in unmittelbarer Nähe des Hortes gebrannt. Vorausgegangen war nach Angaben der Freiwilligen Feuerwehr Neuzelle ein Verkehrsunfall, bei dem ein Pkw den Kasten gerammt hatte. Ein Autofahrer war wohl aus gesundheitlichen Gründen gegen den Stromkasten gefahren.
David Schulz, der Neuzeller Wehrleiter, sagt zu dem Einsatz: "Die Leitstelle Oderland hatte mit dem Stichwort "Gebäude Klein" alarmiert. Vermutlich weil der Stromkasten dicht an der Hauswand vom Hort Neuzelle steht."
Feuerwehren aus Neuzelle, Wellmitz, Schwerzko/Streichwitz, Möbiskruge, Lawitz und die Drehleiter aus Eisenhüttenstadt waren mit 33 Einsatzkräften vor Ort. "Die Alarm- und Ausrückeordnung hat super funktioniert." Nach seinen Angaben wurde die Einsatzstelle gesichert und der Hort geräumt. Personen waren nicht verletzt.
Noch am Montagabend informierte die staatliche Grundschule Eltern darüber, dass am Dienstag kein Unterricht stattfinden könne, auch der Hort bleibe geschlossen. Aufgrund der Corona-Beschränkungen sind von dem Unterrichtsausfall die ersten und zweiten Klassenstufen betroffen.
Inzwischen gehen die Verantwortlichen aber davon aus, dass der Unterricht am Mittwoch wieder stattfinden kann. Die Edis ist seit dem Vormittag dabei, einen komplett neuen Stromkasten zu installieren.