Die Städtisches Alten- und Altenpflegeheim Eisenhüttenstadt GmbH ist seit Dienstag bis auf weiteres für jeglichen Besucherverkehr geschlossen. Dies teilte Geschäftsführerin Gerlinde Fürstenberg am 9. Dezember mit. Damit reagiert das kommunale Unternehmen auf die jüngsten Corona-Entwicklungen. In dem Heim ist nach Angaben von Gerlinde Fürstenberg ein Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Zwei Mitarbeiter in häuslicher Quarantäne

Auch ein Mitarbeiter sei mit SARS-CoV-2 infiziert. Dieser befinde sich in häuslicher Quarantäne, genau wie ein weiterer Angestellter, der offenbar direkte Kontaktperson ist. „Keiner dieser Personen geht es gesundheitlich schlecht“, teilt die Geschäftsführerin mit. Eine Angabe zum Alter und zum Geschlecht des Bewohners macht sie nicht. Weitere Testungen der Bewohner und Mitarbeiter im Haus haben ihr zufolge bisher keine positiven Ergebnisse zutage gefördert.

Schärfere Hygienemaßnahmen

Um einer Verbreitung des Coronavirus im Haus entgegenzuwirken, würden die Bewohner ihre Mahlzeiten auf den jeweiligen Wohnebenen einnehmen und möglichst in ihren Zimmern bleiben. Verstärkte Hygienemaßnahmen seien ebenfalls eingeleitet worden.
„Die Pflege und Betreuung der Bewohner ist gesichert. Die Mitarbeiter tun ihr Bestes, um den Bewohnern den Tagesablauf so angenehm wie möglich zu gestalten“, teilt Gerlinde Fürstenberg mit.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.