Die deutsche Nationalflagge hat am Sonntag (18. April) vor dem Rathaus in Eisenhüttenstadt auf halbmast geweht. Die Stadt hat sich mit dieser Halbmastbeflaggung am nationalen Trauertag, mit dem am Sonntag jener mehr als 80.000 Menschen, die in der Bundesrepublik Deutschland seit dem Jahresbeginn 2020 an oder mit Covid-19 gestorben sind, gedacht worden ist, beteiligt. In Berlin hatte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine zentrale Gedenkveranstaltung ausgerichtet.
Auch in Eisenhüttenstadt sind seit dem Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 zahlreiche Menschen an oder mit Covid-19 gestorben. Im Landkreis Oder-Spree sind bislang 277 Todesopfer zu beklagen, am Wochenende war ein weiterer Covid-19-Patient verstorben.

Kitas und Schulen müssen ab 200 schließen

Die Sieben-Tage-Inzidenz der nachgewiesenen Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus ist am Wochenende im Landkreis Oder-Spree wieder unter die 200er-Marke gesunken. Das ist insofern bedeutend, da im Land Brandenburg ab Mittwoch überall dort, wo der Inzidenzwert an drei Tagen in Folge über der 200er-Marke liegt, alle Schulen und Kitas schließen müssen und dort nur noch eine Notbetreuung angeboten werden darf.
Noch am Freitag hatte Oder-Spree eine Inzidenz – das ist die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner – von 233,7. Am Sonnabend lag sie dann zunächst knapp unter 200. Am Sonntag wurde ein Wert von 191,8 gemeldet. Vor einer Woche verzeichnete der Landkreis einen Inzidenzwert von 169,5, eine Woche davor am 4. April 190,7.

Private Besuche sind nur bis 22 Uhr erlaubt

Da die Inzidenz aber weit über 100 liegt, gelten auch in Oder- Spree mehrere von der Landesregierung am Wochenende beschlossene zusätzliche Beschränkungen. So ist ab Montag (19. April) der Aufenthalt im öffentlichen Raum in der Zeit von 22 Uhr bis 5 Uhr nur noch aus wenigen triftigen Gründen gestattet. Anders als über Ostern ist der Besuch von Verwandten und Freunden diesmal kein triftiger Grund, die Ausgangssperre zu umgehen – das bedeutet, wer andere Menschen (außer Lebenspartner) besucht, muss vor 22 Uhr wieder zu Hause sein. Am Sonntag (18. April) wurden 24 Neuinfektionen gemeldet. Außerdem ist ein weiterer Mensch an oder mit Covid-19 gestorben.

Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.