Bis auf eine Ausnahme waren die bisherigen „Spaziergänge“ gegen die Corona-Maßnahme in Eisenhüttenstadt immer offiziell angemeldet. Dadurch konnten Reden gehalten werden und der Demonstrationszug konnte auch die Fahrbahn nutzen, unter anderem auch die viel befahrene B112 in Eisenhüttenstadt.