Auch die Zisterziensermönche in Neuzelle bleiben nicht verschont von der Corona-Pandemie. Wie das Priorat am Freitag mitteilte, sind vier der aktuell sechs Mönche positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Konvent des Priorats bleibe somit in Quarantäne. „Es handelt sich – Gott sei Dank – um leichte Krankheitsverläufe“, heißt es auf der Facebookseite des Neuzeller Priorats.

Digitales Angebot an Heiligabend

Lediglich Pater Isaak Maria sei von der Quarantäne ausgenommen, da er sich in der vergangenen Woche nicht in Neuzelle befand und seit seiner Rückkehr keinen direkten Kontakt zum Konvent hatte, teilen die Zisterzienser mit.
Doch die Testergebnisse haben Auswirkung auf die Weihnachtszeit. Die ökumenische Krippenfeier am 24. Dezember auf dem Stiftsplatz entfällt. Sie soll aber durch ein digitales Angebot ersetzt werden.

Online richtig gut unterwegs

Schon während der ersten Corona-Welle haben die Neuzeller Mönche gezeigt, dass sie digital richtig gut unterwegs sind. Gottesdienste wurden online angeboten. Auch dem evangelischen Pfarrer haben die Mönche bei der Online-Herausforderung geholfen. Gelebte Ökumene also.
„Die übrigen Weihnachtsgottesdienste werden unter Berücksichtigung der aktuellen Vorgaben des Landkreises Oder-Spree voraussichtlich in der geplanten Form stattfinden können.“
Im Internet haben die Mönche nach der Bekanntgabe bereits erste Genesungswünsche erreicht.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.