In einem eindringlichen Aufruf hat sich das städtische Krankenhaus Eisenhüttenstadt an die Öffentlichkeit gewandt und bittet um Hilfe. „Wir brauchen zur Aufrechterhaltung der Gesundheitsversorgung im Krankenhaus Eisenhüttenstadt aufgrund der steigenden Infektionszahlen von SARS-CoV-2 Unterstützung“, sagt Andrea Hirsch, Pflegedienstleiterin im Krankenhaus. „Die Gesundheitsversorgung von akut kranken Patienten ist gefährdet bis kritisch“, schildert sie die angespannte Situation. „Wir brauchen jetzt jede Unterstützung, die wir bekommen können.“

Vor dem Einsatz erfolgt ein Corona-Test

Wer helfen wolle, medizinische Vorerfahrung habe, gesundheitlich dazu in der Lage sei, könne sich über ein Online-Formular per e-mail und auch telefonisch im Krankenhaus melden. Der Einsatz, so Andrea Hirsch, geschehe unter allen zur Verfügung stehenden Schutzmaßnahmen und unter Anleitung von qualifiziertem Fachpersonal.
Andrea Hirsch betont: „Der Einsatz von Helfern erfolgt grundsätzlich nach einem negativen Corona-Test, der bei uns um Haus durchgeführt wird.“ Die Hilfsangebote sollen schnellstmöglich bearbeitet werden. „Im Vordergrund steht dabei immer die optimale Patientenversorgung und die Prüfung aller gesetzlichen Vorgaben zum Schutz unserer Helfer und Helferinnen sowie die Prüfung, welche Hilfsangebote am besten zum jeweiligen Bedarf passen.“ Die Pflegedienstleiterin bedankt sich bei allen, die das Krankenhaus und damit jedem, der Hilfe benötigt, unterstützen.

Bewerbung online und telefonisch möglich

Das Online-Formular findet sich auf der Internetseite des Krankenhauses unter www.khehst.de. Bewerbungen sind auch unter andrea.hirsch@khehst bzw. bewerbung@khehst.de möglich. Ein telefonischer Kontakt besteht unter der Nummer: 03364 543420 bzw. 03364 543401.
Mehr zu Corona und den Folgen in Brandenburg und Berlin gibt es auf unserer Themenseite.