Die Zahl der bestätigten Corona-Fälle in der Region ist wieder leicht angestiegen. Am 4. Dezember waren nach Statistik des Landkreises 41 aktive Fälle aus Eisenhüttenstadt gemeldet. Im Amt Brieskow-Finkenheerd gelten 20 Infektionen als aktuell aktiv, im Schlaubetal sind es 14. Im Amt Neuzelle sind derzeit nachweislich neun Menschen mit mit dem SARS-CoV-2-Virus infiziert. Diese Zahlen liegen weit hinter der aus der Spreestadt Fürstenwalde, wo am Freitag 174 aktive Corona-Fälle zu Buche standen. Im gesamten Landkreis Oder-Spree gelten 537 Menschen als infiziert, der Inzidenzwert liegt unter Einbeziehung der aktuellen Meldungen bei 154,4.

Mitarbeiter und Bewohner positiv getestet

Zudem hat die Kreisverwaltung 13 Corona-Schwerpunkte genannt. Dazu gehören laut einer Liste auch das Pflegeheim Gut Zeisigberg in Müllrose und das Krankenhaus in Eisenhüttenstadt. Alle anderen liegen nicht in Eisenhüttenstadt und den Ämtern Brieskow-Finkenheerd, Neuzelle und Schlaubetal. In dem Pflegeheim Gut Zeisigberg sind nach Angaben des Kreises vier Mitarbeiter und sieben Bewohner positiv auf Corona getestet worden. Am 3. Dezember gab es weitere Testungen, deren Ergebnisse am Freitag noch ausstanden. Laut der Kreisverwaltung wurden entsprechende Hygienemaßnahmen und Besucherregelungen umgesetzt.
Im Krankenhaus Eisenhüttenstadt gab es ebenfalls einen Anstieg der Corona-Patienten. Am Donnerstag wurden dort 14 Männer und Frauen auf der Isolierstation behandelt. Zu Beginn der Woche waren es noch fünf. Ab Montag schließt das kommunale Haus die Geriatrie-Tageskliniken in Guben und Eisenhüttenstadt.

Fallbearbeitung in Schulen

Auch bei Schulen aus der Region gibt es „Fälle in Bearbeitung“. Die Einrichtungen gelten aber nicht als Corona-Schwerpunkte. Genannt werden hier aus Eisenhüttenstadt und den umliegenden Ämtern: die Gesamtschule 3 mit gymnasialer Oberstufe, die Schönfließer Grundschule, die Astrid-Lindgren-Grundschule, die Grund- und Oberschule Müllrose und die Grundschule „Lindenbäumchen“ in Groß Lindow. Ob dort Schüler, Lehrer oder anderes Personal infiziert sind oder aber nur Kontaktpersonen war am Freitag nicht mehr in Erfahrung zu bringen.