Die Schüler der Müllroser Grund- und Oberschule haben endlich ihre Jugendweihe gefeiert. Aufgrund der strengen Corona-Richtlinien musste der erste Feierstundentermin der damaligen Achtklässler vor einigen Monaten abgesagt werden – wie überall. Nun wurde die Feier nachgeholt, und zwar in einer großen Halle auf dem Frankfurter Messegelände. „Das war richtig gut!“, freut sich Robert Pachaly, der bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO) für die Organisation der Jugendweihen in Frankfurt, Eisenhüttenstadt und Müllrose zuständig ist. „Seit diesem Jahr ist alles anders, die Veranstaltung hat ein totales Refresh erfahren.“ Jünger und moderner sei sie geworden.

Zwei Klassenstufen feiern 2021

Für die Jugendlichen in Eisenhüttenstadt hingegen ist die Jugendweihe zumindest in diesem Jahr komplett ins Wasser gefallen. „Wir holen die Veranstaltung am 8. Mai 2021 nach“, erklärt Pachaly. Man habe den Familien zwar angeboten, ihre Jugendweihe auch noch in diesem Jahr zu feiern, und zwar auf dem Messegelände, doch das habe die Mehrheit nicht gewollt. Der Termin fürs nächste Jahr soll dann traditionell im Friedrich-Wolf-Theater stattfinden. Da gibt es demnach gleich zwei Jugendweihen: und zwar die der Nachholer, also der 9. Klassenstufen von Gesamtschule und Gymnasium, und die der zu diesem Zeitpunkt achten Klassen.

Nachmeldungen sind möglich

Deren Festveranstaltung folgt am 6. Juni.  In anderen Städten Deutschlands seien Jugendweihen aufgrund von Corona komplett entfallen, weiß der AWO-Mitarbeiter, in Eisenhüttenstadt seien sie um ein Jahr verschoben worden.
Nicht alle der für dieses Jahr gemeldeten Jugendweihelinge, 220 Schüler wären es gewesen, haben bereits für 2021 zugesagt. Sie hätten das Geld natürlich zurückerhalten, heißt es aus der AWO. 136 hingegen haben sich den Termin fest vorgemerkt. „Wer es sich noch anders überlegt und doch teilnehmen möchte, der kann sich natürlich bei uns melden“, versichert Pachaly.