In Neuzelle hat der Amtsausschuss jetzt eine Höchstgrenze für die Kitagebühren pro Familie beschlossen. Nutznießer dieser Änderung sind Familien mit überdurchschnittlich hohen Einkommen, die mindestens drei Kinder im Amt betreuen lassen. Festgelegt wurde, das ab dem dritten zu betreuenden Kind insgesamt maximal 500 Euro pro Monat zu zahlen sind. Bis zum zweiten Kind gilt nach wie vor der jeweilige Höchstsatz.
"Der Grundsatz der Sozialverträglichkeit gilt nicht nur für einkommenschwache Familien, sondern auch für sehr gut verdienende", sagte Amtskämmerin Andrea Fronzeck zur Begründung. Laut bisheriger Regelung hätten bei entsprechendem Einkommen Gebühren von 700 oder 800 Euro entstehen können. Damit hätte die Gefahr bestanden, dass Eltern für dieses Geld lieber ein Kindermädchen einstellen oder in eine Kita außerhalb des Amtes wechseln würden.