Von 2017 bis 2019 ist es gelungen, aus einem Minus von 965 000 Euro eine schwarze Null zu machen. "Das ist Grund zur Freude", meinte der Bürgermeister und erhielt dafür Applaus der Anwesenden, die aus Unternehmern, Politikern, Einwohnern und ehrenamtlich Engagierten sowie Vertretern des Amtes und des Landkreises bestanden. "Wir sind bemüht, Wohlfühlbilanzwerte zu erreichen, die nicht nur monetär gemessen werden, sondern auch in der Zusammenarbeit mit dem Amt und den Vereinen der Stadt zum Ausdruck kommen", fasste Thomas Kühl seine Philosophie zusammen.
Das scheint aufzugehen, denn Müllrose kann einen Einwohnerzuwachs verzeichnen, tut alles für die Modernisierung bezahlbaren kommunalen Wohnraumes, baut die Kapazitäten an Kindergarten- und Hortplätzen aus, gestaltet Schulen und andere öffentliche Einrichtungen barrierefrei, arbeitet an der Weiterentwicklung der Tourismuskonzeption  und hat einen eigenen Stadtförster eingestellt, der für 966,56 Hektar Wald verantwortlich zeichnet, was einer Fläche von etwa 960 Fußballfeldern entspricht und wo neue Eichen gepflanzt werden sollen. Niedrige Arbeitslosigkeit und florierende Gewerbebetriebe sind Garanten für zukünftige Entwicklungen durch Grund- und Gewerbesteuereinnahmen.
Fakten, Zahlen, Argumente – auch gegen den weiteren Windradausbau im Naturpark Schlaubetal – brachte Thomas Kühl zur Sprache und scheint mit dieser Art der Politik  bei den Bürgern anzukommen. Der Beifall auf seine Rede bekundete das. Natürlich überbrachten auch Amtsdirektor Matthias Vogel und der Vertreter des Landrates, Michael Buhrke, Neujahrsgrüße.
Ohne ehrenamtliches Engagement wären all die anstehenden Aufgaben allerdings nicht zu schaffen und so wurden Dietlind Philipp (Organistin Kirche Müllrose), Caro Vogel (Übungsleiterin Kinderturnen Müllroser Sportverein), Carsten Haase (Leiter Posaunenchor), Angela Verhoeven (Leiterin Robotik-Club der Schule), Lea Schmidt (Trainerin des MCC), Christin Machus (Leiterin Müllroser Musikverein) und Falk Küchler (Jugendtrainer Fußball MSV) ausgezeichnet.
Hohe Ehrungen
Eine besondere Ehrung mit der Ehrennadel der Stadt und dem sofortigen Eintrag ins "Goldene Buch" der Stadt Müllrose widerfuhr Birgit Singelmann für ihr langjähriges Engagement in der Volkssolidarität. Für seinen langjährigen Einsatz im Fußballleben der Stadt und des MSV erhielt der 80-jährige Dieter Brand die Goldene Ehrennadel und eine Goldene Uhr mit Widmung des Fußballverbandes Ostbrandenburg. Überreicht wurde diese von Bernd Michalski und Andreas Kroll vom Deutschen Sportbund des Landkreises sowie Vereinsvorsitzenden Dieter Hartung.