Eigentlich sollte sie schon längst stehen, die große Glaswand mit rund 4100 Namen sowjetischer Kriegsgefangener, die im Fürstenberger Lager Stalag IIIB zwischen 1941 und 1945 ums Leben gekommen sind. Zum 75. Jahrestag des Kriegsende sollten die einen Namen bekommen, deren sterbliche Überreste se...