Bislang werden den Nutzern der Hilfseinsätze mindestens ein voller Stundensatz (Mindestgebühr) und danach die Stunden sowie je angefangene Stunde pauschal eine halbe Stunde in Rechnung gestellt. Ab sofort wird ausschließlich minutengenau abgerechnet, die Mindestgebühr ist vollständig gestrichen.
Demnächst werden auch die Tarife für die einzelnen Fahrzeugarten, die zuletzt Anfang 2006 geändert worden waren, erhöht, kündigte Ordnungsamtsleiter Lars Grunow an. "Die Kalkulation ist bereits in Arbeit", sagte er. Neu aufgenommen in die Tarifliste wurde jetzt der Einsatzleitwagen, den es erst seit 2008 bei der Amtsfeuerwehr gibt.
Kostenpflichtig sind Einsätze u. a. zum Abpumpen von Wasser aus Gebäuden, für die Rettung von Tieren, zur Absicherung von Veranstaltungen, bei Fehlmeldungen von Brandmeldeanlagen oder zur Bergung von Unfallautos. Die Stundensätze liegen zwischen 15 und 50 Euro.