Der Amtsausschuss hat sich am 28. November mit den finanziellen Folgen des Waldbrandes zwischen Wiesenau und Ziltendorf befasst (26. Juni bis 2. Juli 2019). Grund: Das Löschwasser kam aus dem öffentlichen Trinkwassernetz und muss bezahlt werden. Die Mitglieder erörterten dazu die Rechnungen des Trinkwasser- und Abwasserzweckverbandes Oderaue. Dieser hatte einen Löschwasserverbrauch von 4451,4 Kubikmetern ermittelt, der über dem normalen Verbrauch lag und berechnete 5720,43 Euro. Eine weitere Forderung über 62,97 Euro traf am 19. September im Amt ein – für 49 Kubikmeter Löschwasser, die am 25. Juli 2019 beim Feuerwehreinsatz wegen eines Traktorbrands auf einem Feld nahe Lossow an der B 112 verbraucht wurden. Einstimmig beschloss der Amtsausschuss, die so entstandenen Gesamtkosten in Höhe von 5783,40 Euro zu begleichen.