"Wir zeigen alle Spiele der deutschen Nationalmannschaft sowie definitiv die Halbfinals und das Finale in einem unserer großen Säle, und zwar kostenfrei für unsere Besucher", erzählt Stefan Kretschmer, Theaterleiter des Eisenhüttenstädter Filmpalastes. Wahrscheinlich werde das Kino 1 oder 2 für die Übertragung der Fußballspiele genutzt.
Am 12. Juni, 21 Uhr, geht es los mit dem Spiel Deutschland gegen die Ukraine, am 16. Juni, ebenfalls ab 21 Uhr, folgt in der Vorrunde das Aufeinandertreffen von Deutschland und Polen, und schließlich am 21. Juni, 18 Uhr, das Match gegen Nordirland. Wenn das deutsche Team nicht über die Vorrunde hinauskommen sollte, werden mit Halbfinals und Finale insgesamt sechs Spiele übertragen. Maximal werden es acht Spiele sein.
Die gesamte Filmpalast-Kette , also nicht nur das Kino in Eisenhüttenstadt, habe sich dazu entschieden, die Fußball-EM mit ins Programm aufzunehmen, sagt Kretschmer. "Immer wenn solche Großereignisse sind, sind sowieso weniger Filme auf dem Markt." Zudem würden natürlich auch weniger Menschen in die Kinos gehen. "Außerdem müssen sich Kinos heutzutage um Vielfalt bemühen und auch neue Trends mit aufgreifen, um wettbewerbsfähig zu bleiben", betont der Theaterleiter. Filmvorführungen allein würden da nicht mehr reichen.
Und so ein Kinosaal biete sich natürlich auch wunderbar für eine solche Fußballübertragung an - vor allem auch für Familien mit Kindern. Und dann zählt Stefan Kretschmer die Vorteile auf: "Egal, wie das Wetter draußen ist, bei uns sitzt jeder im Trockenen, der Saal ist klimatisiert und die Leinwand wunderbar groß." Plätze zu reservieren, wird allerdings nicht möglich sein. Die Ausgabe der Freitickets soll etwa eine Stunde vor dem Anpfiff des jeweiligen Spiels an den Kassen erfolgen. Einlass in den Saal wird rund 20 Minuten vorher sein.
Da Snacks zum Fußballspiel dazugehören, hat das Filmpalast-Team in der Zeit vom 10. Juni bis zum 10. Juli einige Sonderangebote vorbereitet. So wird es beispielsweise Popcorn mit Bier, und Nachos mit Cola zu Sonderpreisen geben. Von insgesamt zehn verschiedenen Angeboten spricht Stefan Kretschmer bisher. Eine Mindestverzehr-Auflage ist nicht geplant. Niemand muss also essen und trinken.
Eine erste Werbung für die Fußball-Übertragung im Eisenhüttenstädter Filmpalast ist in den sozialen Medien bereits gelaufen. "Und die Resonanz war schon ganz gut", freut sich der Theaterleiter, der im Kino auch noch optisch etwas in Sachen Fußball-Europameisterschaft machen möchte. Ein wirtschaftliches Risiko durch die Live-Übertragungen sieht er nicht.
Natürlich werden neben den Fußballspielen auch Filme im Kino zu sehen sein, versichert Stefan Kretschmer. Schließlich sei nicht jeder im Fußballfieber.
Wenn auch Sie die Fußball-Europameisterschaft in Ihrer Gastwirtschaft übertragen oder aber Public Viewing im Grünen geplant haben, schreiben Sie uns: eisenhuettenstadt-red@moz.de