Besser machten es da die Frauen, die sich relativ problemlos beim Liga-Konkurrenten SpG Neuzeller SV/ESV Lok Guben mit 6:0 (1:0) durchsetzten. Allerdings hatten sie in der ersten Halbzeit harten Widerstand zu brechen, bis Laura Steinbeiß in der 22. Minute den Torreigen eröffnete. Schließlich legte sie in der 40. Minute zum 2:0 nach. Dann hatten die Gäste leichtes Spiel, sie erhöhten durch Juliane Neumann (46., 48.), Katja Schulz (62.) und Marusha Balster (66.). Im Achtelfinale haben die Wiesenauerinnen Heimrecht. Sie empfangen am 6. Oktober (14 Uhr) TSG Rot-Weiß Fredersdorf-Vogelsdorf.