Natürlich hätten die Männer der HSG dieses Spitzenspiel lieber in der heimischen Halle ausgetragen, aber das Trainergespann Kaberidis/Junghanns betrachtet den Spielort in Briesen nicht unbedingt als Nachteil. Die Mannschaft hat in der Vergangenheit bereits Spiele in Briesen ausgetragen und der dort beheimatete HV Füchse Odervorland gehört zur Spielgemeinschaft HSG Schlaubetal-Odervorland. Daher dürften viele Briesener kommen und auch zahlreiche Fans aus Müllrose dürften den nicht allzu weiten Weg nach Briesen in Kauf nehmen. Den Spielern aus Lübbenau ist diese Halle gänzlich ungewohnt.
Dreiwöchige Spielpause beendet
Nach dreiwöchiger Spielpause ist es für die HSG-Männer ein Spitzenspiel in der Verbandsliga Süd. Auch wenn die Lübbenauer vier Punkte hinter den Müllrosern platziert sind, gehören sie dennoch zu den spielstärksten Mannschaften der Liga.
Zwischen beiden Mannschaften gab es immer spannende Auseinandersetzungen. In der vergangenen Saison hatte es für die HSG in Lübbenau eine 18:34-Klatsche gegeben. Dafür revanchierte sie sich im Rückspiel mit einem 27:20-Sieg. Insofern kann man auch bei diesem Spiel davon ausgehen, dass es eng zugehen wird. Dabei hofft das HSG-Trainergespann darauf, dass einige der vielen verletzten Spieler wieder zur Verfügung stehen.
Für die HSG-Männer ist dieses Spiel aber auch im Hinblick auf die Tabelle bedeutsam. Der mit 10:0-Punkten ungeschlagene Tabellenführer HC Bad Liebenwerda empfängt den mit 10:2-Punkten hinter ihm platzierten SV Chemie Guben. Die Müllroser könnten sich somit den 2. Tabellenplatz zurück erobern.
Das Vorspiel bestreitet um 16 Uhr an selber Stelle die B-Jugend männlich der HSG Schlaubetal-Odervorland gegen den Neuenhagener HC. Hier sind die Müllroser als Tabellenvorletzter gegen den Tabellensechsten jedoch nur Außenseiter.