Trotzdem will die Stadt an dem Veranstaltungsort in den Diehloer Bergen festhalten. Frank Behr (Fraktion der Bürgervereinigung Fürstenberg (Oder)/Grüne/Piraten) hatte vorgeschlagen, große Veranstaltungen unter freiem Himmel lieber auf einem öffentlichen Platz in der Stadt zu organisieren. Allerdings wurde bezweifelt, ob das wirklich preiswerter ist.
Die Stadt versucht, so steht es auch im Kulturstättenkonzept, das momentan beraten wird, die Entgeltordnung zu überarbeiten, um so potenziellen Betreibern den Einstieg für den Betrieb der Bühne zu erleichtern. Klar ist, dass die Stadt diese Aufgabe nicht übernehmen will. Klar ist aber auch, dass die Freilichtbühne, ob sie nun bespielt wird oder nicht, Kosten verursacht, zum Beispiel für die Instandhaltung.