Die Erschütterungen, die die Freistellung des Geschäftsführers des städtischen Krankenhauses Eisenhüttenstadt, Till Frohne, in der vergangenen Woche hervorgerufen haben, sind noch lange nicht verebbt – auch im politischen Raum. Zwar wurden die Mitglieder des Hauptausschusses, denen fast alle ...