"Wir müssen leider jeweils von Freitag 22 Uhr bis Montag 6  Uhr die Schließung vornehmen und die werdenden Mütter bitten, sich bei Geburtsanzeichen am Wochenende in ein anderes Krankenhaus zu begeben, was wir natürlich sehr bedauern", erklärte Till Frohne und fügt hinzu. "Ich versichere ihnen, dass wir weiterhin stetig daran arbeiten, qualifizierte Hebammen zu finden, um die kontinuierliche Betreuung und Versorgung wieder zu gewährleisten."
Till Frohne betont, dass diese Personalsituation ausschließlich den Kreißsaal betreffe. "Alle anderen Kliniken und Funktionsabteilungen sind nach wie vor kompetent besetzt, eine vollumfängliche Patientenversorgung ist rund um die Uhr an sieben Tage die Woche gewährleistet."