Die Verkehrspolizei der Polizeidirektion Ost hat von Freitag (13. November) bis Sonntag (15. November) auf Straßen rund um Eisenhüttenstadt verstärkt die Geschwindigkeit kontrolliert. Insgesamt 373 Verstöße wurden registriert, geht aus einer Mitteilung der Polizei vom Montag hervor.
Dabei wurde eines von sechs Geschwindigkeitsmessgeräten genutzt, die hauptsächlich mit zivilen Fahrzeugen auf den Autobahnen und den Landkreisen Uckermark, Barnim, Märkisch-Oderland und Oder–Spree sowie in Frankfurt (Oder) im Einsatz sind.

Blitzer auf der B87 Höhe Ragower Försterei

Am Freitag wurde demnach die Einhaltung der zulässigen Geschwindigkeit auf der B 87 in Höhe der Ragower Försterei überwacht. Laut Polizei war nahezu jedes fünfte Fahrzeug zu schnell. Insgesamt überschritten 203 Verkehrsteilnehmer die in diesem Bereich geltende zulässige Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h. „Die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 60 km/h ist auf Empfehlung der Unfallkommission angeordnet worden, nachdem dort mehrere Verkehrsunfälle zu verzeichnen waren“, erläutert Polizei.
Am Samstag erfolgten Kontrollen auf der B 112 hinter dem Ortsausgang Neuzelle in Fahrtrichtung Guben. Dort wurden 108 Verkehrsteilnehmer erfasst, die zu schnell unterwegs waren.

Raser auf der B112 - 440 Euro, zwei Punkte, Fahrverbot

Ebenfalls auf der B 112, allerdings auf der Ortsumgehung Brieskow-Finkenheerd in Höhe des Bahnhofes, wurde am Sonntag geblitzt. Dort überschritten 62 Fahrzeugführer die zulässige Geschwindigkeit von 100 km/h, so die Polizei. Spitzenreiter war dort ein Pkw-Fahrer, der mit 168 km/h und somit erheblich zu schnell unterwegs war. Den Fahrzeugführer erwarten jetzt ein Bußgeld von 440 Euro, zwei Punkte sowie zwei Monate Fahrverbot.