Dass Alkohol auch aggressiv machen kann, hat nun ein Mann in Eisenhüttenstadt am eigenen Körper erfahren müssen. Er erhielt am Abend des 4. September in seiner Wohnung in der Saarlouiser Straße Besuch von einer Frau (23). Unbekannt war die ihm nicht. Laut Polizei handelte es sich um ihren Ex-Partner. Harmonisch scheinen diese beiden allerdings nicht auseinander gegangen zu sein.
Denn die 23-Jährige kam offensichtlich nicht in friedlichen Absichten zu ihrem Ex-Lebensabschnittsgefährten. Sie beleidigte diesen nicht nur, sondern hatte auch angefangen, ihn zu schlagen, teilte die Polizei mit. Der Mann habe dabei leichte Verletzungen erlitten.

Mit dem Messer in der Hand

Doch die Frau hatte offensichtlich noch jede Menge Wut im Bauch. Nachdem sie den Ort des Geschehens verlassen hatte, sei sie auf Freunde ihres Ex-Partners getroffen. „Denen hielt sie ein Messer entgegen und bespuckte und beleidigte“ diese, heißt es seitens der Polizeidirektion.
Auch als die mittlerweile herbeigerufene Polizei eintraf, habe sich die Frau „widerspenstig“ gezeigt. Sie wurde mit nach Frankfurt (Oder) genommen, wo sie die Nacht in polizeilichem Gewahrsam verbrachte und ihren Rausch ausschlafen konnte. Wie die Polizei erklärt, hatte sie zu diesem Zeitpunkt einen Atemalkoholwert von 1,29 Promille aufzuweisen. Das Erwachen dürfte für weitere miese Stunden gesorgt haben. Die Frau erwartet nun ein Ermittlungsverfahren zu den Vorwürfen der Körperverletzung, der Beleidigung und der Bedrohung.