Der zweitgrößte Findling des Landes wurde durch Gletschereis während der pleistozänen Vereisungen von der heutigen Ostseeinsel Bornhom nach Brandenburg transportiert. Der Findling hat eine Länge von 7,30 Metern, ist 5,25 Meter breit und 4,52.Meter hoch. Sein Gewicht wurde auf 256 Tonnen bestimmt. Freigelegt wurde er in den Jahren 1921/22 und 1925.