Die Ortsdurchfahrt in Brieskow-Finkenheerd (Oder-Spree) ist ab dem 15. März bis voraussichtlich 20. Mai komplett gesperrt. Die Landesstraße L 373 bekommt eine neue Fahrbahn. Geplant sind laut dem Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg neben der Erneuerung der Straßendecke auch Arbeiten am Untergrund.
In der Gubener- und der Bahnhofstraße wird das Kopfsteinpflaster entfernt und stattdessen eine Schotter-Tragschicht eingebaut. Entfernt werden auch eine alte Gleisanlage und die Pflasterinne in der Lindenstraße. Eine neue wird im sogenannten Printverfahren eingerichtet. Das bedeutet, dass im neuen Asphalt mit einer Schablone ein Pflastermuster eingewalzt wird. Laut Steffen Streu, Pressesprecher des Landesbetriebes Straßenwesen, werde dabei keine gepflasterte Rinne geschaffen, sondern nur eine Optik davon. Die Wirkung soll jedoch ähnlich der einer gepflasterten Rinne sein.

Straße soll zehn Jahre halten

Diese Arbeiten sind im Rahmen einer Grundsanierung zu sehen, da viele Schadstellen bestehen. Die neue Straße soll etwa zehn bis 15 Jahre halten. Das sei jedoch von der Witterung und der Fahrzeugdichte abhängig.
Gebaut wird in zwei Abschnitten. Die erste Baustrecke reicht von der ehemaligen B 112/Friedrich-Wilhelm-Kanal bis zum Abzweig Groß Lindow (Gubener Straße und Bahnhofstraße). Anschließend geht es weiter auf der ehemaligen Streckenführung der B 112 vom Ortseingang aus Richtung Wiesenau bis hinter die Zufahrt des Norma-Supermarkts (zweiter Bauabschnitt, Lindenstraße).
Der Verkehr wird während der Bauzeit über die Bundesstraße B 112, die L 371 und die Kreisstraße K 6758 geleitet. Die Kraftfahrstraßenreglung auf der B 112 wird außer Kraft gesetzt, für Radfahrer:innen wird die B112 gesperrt.
Während der Arbeiten im ersten Bauabschnitt wird es eine innerörtliche Umleitung über die Bahnhofstraße und die Karl-Marx-Straße geben. Für den Busverkehr werden die Fahrstrecken entsprechend der Umleitungen angepasst.