Gabriele Haubold, Bereichsleiterin Stadtentwicklung, betonte jüngst im Hauptausschuss, dass die Stadt nicht Herrin des Verfahrens sei, also auch nicht Einfluss darauf habe, wie der Erörterungstermin ablaufen wird. Die Einwender selbst werden an diesem Tag auch nicht die Möglichkeit haben, noch einmal mündlich Stellung zu beziehen.
Die Stadt selber hat sich auch zu dem Projekt geäußert. Derzeit läuft ein Bebauungsplanverfahren für die Teilfläche, die auf Eisenhüttenstädter Gemarkung liegt. Auch das Amt Schlaubetal hat für den Fünfeicher Teil ein Bebauungsplanverfahren eingeleitet. Damit wollen beide Kommunen Einfluss auf das Projekt nehmen.
Im Zuge des Planverfahrens ist zunächst eine Veränderungssperre erlassen worden. Allerdings: Verhindern lassen sich nach jetzigem Stand die Anlagen wohl nicht. Sie sollen auf einem Areal gebaut werden, das im Teilregionalplan Windenergie der regionalen Planungsgemeinschaft dafür vorgesehen ist.