Ganz geräuschlos wird der erste bundesweite Warntag am Donnerstag auch in Eisenhüttenstadt nicht verlaufen. Zwar gibt es keine von der Leitstelle aus zu startende Sirene mehr, aber es wurden andere Vorbereitungen getroffen. „Drei Fahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr werden um 11 Uhr in folgenden Bereichen des Stadtgebietes auf den Probealarm aufmerksam machen: VI. Wohnkomplex und V. Wohnkomplex in den Bereichen Marktkauf, Mittelschleuse, Zentrale Erstaufnahme sowie Altenheim“, erklärte Martina Harz, Fachbereichsleiterin, am Mittwoch. Zudem werde es ein Fahrzeug im II. Wohnkomplex, in der Pawlowallee Nähe Krankenhaus geben. Diese werden ihre Sirenen starten und mittels einer Durchsage auf den Warntag hinweisen.

Letzte verbliebene Sirene soll manuell gestartet werden

Der Hinweis auf den Alarm-Tag werde auch über die Homepage, Facebook und Instagram erfolgen.

Eisenhüttenstadt

„Darüber hinaus werden wir zu 11 Uhr versuchen, die Sirene auf dem Schlauchturm des Feuerwehrgerätehauses in Fürstenberg manuell auszulösen.“ Ob dies gelinge, werde man dann sehen. Die Fachbereichsleiterin weist darauf hin, dass es an diesem bundesweit ersten Warntag darauf ankomme, die Bevölkerung zu sensibilisieren und die in den Kommunen vorhandenen Warnmöglichkeiten auf ihre Effizienz und Wirksamkeit zu prüfen. „Da der Tag jährlich wiederholt wird, werden sicher in Auswertung des ersten Mals bis zum nächsten Jahr entsprechende Änderungen erfolgen.“