Aber auch die Hygiene- und Abstandsregeln, die nicht nur im Zuschauersaal, sondern auch auf der Bühne einzuhalten sind, machen eine Musicalaufführung nahezu unmöglich. "Wir haben diese Entscheidung gemeinsam mit der Stadt, dem Theater und dem Snowy-Team getroffen", bestätigt Andrea Titzki auf eine Anfrage der MOZ hin. Sie hat die Rechte für das Musical und schreibt die Bücher. Die Darsteller haben ihr zufolge Verständnis dafür gezeigt und sie haben die Zusicherung, dass sie ihre Rollen für das kommende Jahr behalten, wenn das Stück "Snowy und Mister Z" aufgeführt wird.
Das Casting 2020 war also nicht umsonst und auch das Stück ist nicht verloren. "Unsere Tänzer waren natürlich traurig, dass es 2020 keinen Snowy gibt, aber sie haben es auch verstanden", sagt Katrin Herzog, die Vereinsvorsitzende von Fire & Flame. "Das ist die richtige Entscheidung hinsichtlich der derzeitigen Situation und auch der Tatsache, dass ohnehin nur sehr wenige Zuschauer das Musical im Theater hätten sehen können." 
Die Stadt teilte mit: „Snowys Abenteuer“ wird in diesem Jahr in anderer Form als bisher stattfinden.“ Geplant sind drei Snowy-Musical-Filme mit unterschiedlichen Abenteuern aus den Vorjahren auf der Leinwand des Friedrich-Wolf-Theaters.