Was vor vier Jahren auf Anregung einer Fernseh-Übertragung vom Weihnachtssingen des 1. FC Union Berlin begann, hat sich zu einer völlig eigenständigen Veranstaltung in Eisenhüttenstadt entwickelt. Am 4. Advent wird zum Weihnachtssingen im Stadion an der Waldstraße mit über tausend Besuchern gerechnet.
Einlass zum gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern ist ab 14 Uhr. Zur Textsicherheit wird jedem dafür verbunden mit der Eintrittskarte kostenlos ein Heft mit Weihnachtsliedern ausgehändigt.
Um 15 Uhr beginnt der offizielle Teil, wenn Jacquline Müller durch die Veranstaltung moderiert und dabei hin und wieder selbst in die Saiten ihrer Western-Gitarre greift, um einige Weihnachtslieder zu spielen.

Idee vom Weihnachtssingen des 1. FC Union Berlin

Von ihr ging einst auch die Idee aus, solch ein Weihnachtssingen im Stadion zu veranstalten. „Ich hatte im Jahr 2018 mir zu Hause die RBB-Übertragung zum Weihnachtssingen mit dem 1. FC Union Berlin angesehen. Da hatte ich mich gefragt, warum es so etwas nicht in Eisenhüttenstadt gibt, wenn wir doch so ein schönes Stadion haben“, erinnert sich die Mitarbeiterin im Gesundheitswesen.
Über ihren Sohn André Beuthel, Spieler der Stahl-Mannschaft, wandte sie sich an Sandy Steffen, Vorstandsmitglied beim FC Eisenhüttenstadt. Der Bau-Unternehmer hatte die Möglichkeiten und Mittel, um dafür Technik und Helfer zu organisieren. Neben dem singenden Publikum wirkten damals als musikalischer Haupt-Part der Männer-Gesangsverein Germania sowie Theo auf seiner Trompete und Jacquline Müller per Gitarre mit. Zu diesen Akteuren kommt dieses Mal das Tanzensemble des KUZ Eisenhüttenstadt hinzu und ist auch der Schneemann Snowy aus dem im Friedrich-Wolf-Theater laufenden Musical integriert.

Kostenlos Lieder-Hefte für die Besucher

Schon beim ersten Mal hatte es Lied-Hefte für die Mitsingenden gegeben. Damals waren um die 600 Mitwirkende gekommen.
Nachdem diese Veranstaltung wegen Corona zweimal in Folge ausgefallen war, strebt der FC Eisenhüttenstadt um Vorstandsmitglied Sandy Steffen für den 4. Advent eine noch größere Veranstaltung als zur Premiere an. Dafür hat er professionelle Licht-Ton-Technik organisiert, soll das Programm noch abwechslungsreicher werden und gibt es zusätzlich ein Public Viewing zum Fußball-WM-Finale. Auch das Lied-Heft mit 17 Stücken ist um einiges erweitert worden.
Dabei ist das Public Viewing am 4. Advent für Sandy Steffen sozusagen Pflicht: „Würden wir das WM-Finale nicht anbieten, kommen viele nicht zum Singen. Ich hoffe, so können wir beides gut verbinden. Schließlich sind wir ein Fußballverein.“

Veranstaltungsende gegen 19 Uhr

Zum Weihnachtssingen und Public Viewing gehört auch eine umfassende Versorgung.
Angefangen vom zünftigen Glühwein über Kinderpunsch und Bier bis zur Bock- und Bratwurst und einer Gulaschsuppe. Und wem es dabei immer noch nicht warm ist, der kann sich durchaus auch an einer auf der Aschenbahn aufgestellten Feuerschale wärmen. Gegen 19 Uhr soll die Veranstaltung beendet sein.
Der Erlös geht an den FC Eisenhüttenstadt. Vor drei Jahren waren aus den Spenden für die Nachwuchsabteilung fast 1000 Euro zusammengekommen.
Dieses Mal müssen erst einmal die Aufwendungen für diese Veranstaltungen beglichen werden, vor allem wegen der Technik ist der FC Eisenhüttenstadt kräftig in Vorleistung gegangen. Daher kostet der Eintritt für Besucher ab 13 Jahre 2,50 Euro, für die Jüngeren ist er frei. Am Veranstaltungstag wird es drei Einlässe geben, für Kartenbesitzer gibt es einen freien Durchgang.
Karten im Vorverkauf gibt es beim Eiscafe Thrams im City Center, beim Reisestudio Menzer in der Lindenallee, beim Tourismus Verein in der Lindenallee, bei Schneider Sport in der Poststraße, bei Friseur Haarscharf in der Beeskower Straße, bei Berger Optik in der Gubener Straße oder beim mitwirkenden Männergesangsverein Germania.