Die Absolventen der Physiotherapie ließen dabei jedoch nicht aus, die fehlende Vergütung während der Ausbildung zu kritisieren. Thomas Kühn, erster Beigeordnete der Stadt Eisenhüttenstadt, ließ in seiner Rede ebenfalls anklingen: "Die Schule ist ein wichtiger Bildungsstandort in Eisenhüttenstadt und hat einen wesentlichen Anteil daran, dass die so dringend gebrauchten medizinischen Fachkräfte professionell ausgebildet werden. Leider ist die Achtung dieser Berufe, angefangen mit der finanziellen Förderung der Ausbildung, bisher in unserem Land unbefriedigend." Das wird sich in Zukunft an der Gesundheitsschule aber ändern, sagte Jacqueline Böttcher. "Nach wochenlangen Bemühungen können wir nun sagen, dass wir ab dem 1. Oktober den Schülern der MTL und Physiotherapie in Zusammenarbeit mit sieben Krankenhäusern eine Ausbildungsvergütung zahlen werden."
Somit werden fast alle Ausbildungsberufe vergütet.  Nur die Schüler für PTA gehen weiterhin leer aus. "Das Land Brandenburg bezahlt bereits die Ausbildungskosten und deckt deshalb Weiteres nicht ab", erklärte die Personalverantwortliche Doreen Schneider auf Nachfrage. "Wir bemühen uns weiter."
Sieben Pfleger bleiben in Hütte
Dieser Geldsegen nützt den diesjährigen Absolventen zwar nichts mehr, dafür können sie jetzt in ihrem Berufsleben durchstarten. So werden zum Beispiel sieben von den Gesundheits- und Krankenpflegern vom Städtischen Krankenhaus Eisenhüttenstadt übernommen, wie Dr. med. Detlef Schmidt, Facharzt für Chirurgie, verkündete.
Insgesamt 148 neue Schüler wurden gestern in der Gesundheitsschule begrüßt. Mit ihnen konnten alle Ausbildungsplätze der fünf Fachbereiche besetzt werden. "An der Vorbereitung der Umsetzung des neuen Pflegeberufes ab 2020 arbeiten alle involvierten Mitarbeiter aktuell mit Hochdruck. Es gibt erste positive Signale, dass auch die Ausbildung in den anderen Berufen zeitnah reformiert wird, was wir sehr begrüßen", so Jacqueline Böttcher.
Alle Absolventen auf einem Blick: Am 4. Oktober in dieser Lokalausgabe.

Eine feste Größe in Eisenhüttenstadt


Die Schule für Gesundheits- und Pflegeberufe ist seit 1954 eine feste Größe in Eisenhüttenstadt. Heute bietet das Schulzentrum Ausbildungen in den oben genannten Fachrichtungen sowie Fortbildungen für Physiotherapie und Gesundheits- und Krankenpflege an. Wer den Beruf des Gesundheits- und Krankenpflegers erlernen will, muss sich bei einem der Partnerkrankenhäuser der Schule bewerben. Diese sind unter anderem die Städtisches Krankenhaus Eisenhüttenstadt GmbH, die Oder-Spree Krankenhaus GmbH Beeskow, das Klinikum Frankfurt (Oder) und das Krankenhaus Woltersdorf. Für Interessierte findet am 15. Februar der Tag der offenen Tür von 9 bis 13 Uhr statt. sle