Die beherzte 45-jährige Anwohnerin verwickelte den Tatverdächtigen in ein Gespräch, so dass dieser beim Eintreffen der alarmierten Polizei noch vor Ort war. Hierdurch war es möglich die Brandursache, eine weggeworfene Zigarettenkippe, und die Identität des Verursachers zu klären.
Beim Tatverdächtigen handelte es sich um einen 45-jährigen Mann aus Sachsen-Anhalt ohne festen Wohnsitz, der aufgrund eines plötzlichen körperlichen Unwohlseins in ein nahegelegenes Krankenhaus eingeliefert werden musste.
Durch das Feuer wurden circa 2000 Quadratmeter Grasfläche abgefackelt. Das Feuer wurde durch die umliegenden Feuerwehren gelöscht.