Zu tun gibt es auch an den Ruhetagen viel. 400 Kilogramm  Heu sowie 100 Kilo Gemüse und Obst brauchen allein die Tiere täglich. Das muss erst einmal besorgt werden. Deshalb nahm Hardy Weisheit auch Kontakt zur Eisenhüttenstädter Tafel auf. Denn dort bleiben immer ein paar Lebensmittel übrig. In vielen anderen Städten arbeite  er mit den Tafeln vor Ort zusammen, erzählt er. Umso erfreuter war er, dass auch die GEM in Eisenhüttenstadt einschlug.
„Was bei uns in den Abfall gekommen wäre, bringen wir jetzt hier vorbei“, sagt Jutta Badorrek von der Tafel mit Blick auf Obst und Gemüse. Mehrere Schubkarren Äpfel sind mittlerweile im Zirkus angekommen. „Für unsere Elefanten ist das wie Weihnachten“, freut sich Hardy Weisheit.
Im Gegenzug spendierte der Zirkusdirektor der Eisenhüttenstädter Tafel 20 Freikarten – für Kinder und Erwachsene. Die, die sich einen Besuch sonst nicht leisten könnten, sollen auch ein Chance haben, mal eine Vorstellung zu verfolgen.
Vom Inselvorplatz ist Hardy Weisheit übrigens begeistert. Die Ruhe und der große Platz seien toll für die Tiere. Er hofft, dass nach dem Stadtfest noch viele Menschen Lust auf den Zirkus Afrika haben, der zum ersten Mal in Eisenhüttenstadt weilt.(ja)