Kein Lichterfest in Erkners Mitte, kein Weihnachtsmarkt am Heimatmuseum – Kathrin Jadwizak hat aus der (Corona-)Not eine Tugend gemacht. An allen Adventswochenenden lädt sie jeweils Sonnabend und Sonntag in ihren Garten und ihr zu einem Stöber-Laden umfunktioniertes Atelier gegenüber vom Erkneraner Sportplatz ein. In der Zeit von 10 bis 16 Uhr ist sie, unterstützt von kreativen Freundinnen, für all jene da, die nach kleinen Aufmerksamkeiten und kunsthandwerklichen Dekorationen suchen. Keramik, Gestricktes, Gehäkeltes, Gefilztes und Genähtes ist ebenso im Angebot wie selbst gemachten Marmeladen und Liköre sowie hölzernes Kunsthandwerk.

Ab Januar wird wieder kreativ gearbeitet

Zu jenen, die am Sonnabend ganz gezielt in das Domizil Am Dämeritzsee 9 gekommen sind, um nach Präsenten Ausschau zu halten, gehörte Petra Schmidt-Siegel. Ein „15-Minuten-Weihnachtsgeschenk“ – mit leckerem Tee – nahm die Erkneranerin mit nach Hause und ließ sich einen Glühwein schmecken. Martha Krau aus Rahnsdorf entschied sich für allerlei Kleinigkeiten, die in Nikolausstiefel wandern sollen. Sie nahm zudem die Anregung mit, dass sich an diesem Ort ab Januar wieder donnerstags, ab 11 Uhr, an kreativem Werkeln interessierte Leute treffen. Infos dazu gibt es bei Kathrin Jadwizak (017656660382).