Das Kulturhaus Alte Schule startet mit einer Neuigkeit in sein Frühjahrsprogramm: Ab sofort ist das Café auch am Sonnabend geöffnet, von 14 und 18 Uhr. Dort ist noch bis zum 6. April eine Ausstellung mit Fotografien von Mathias Braesel zu sehen, die am 8. April von einer mit Malerei von Marlies Grytz abgelöst wird. Neben den wiederkehrenden Kursen und Initiativen, die von Stricken über Pilgern bis hin zu Yoga, Pilates und Musik-Angeboten reichen, hält das prall gefüllte Programm Konzerte, Lesungen und Vorträge parat.
So ist zum Beispiel für den 9. März die 13. Auflage des Literatursalon angekündigt, der sich, wie gewohnt, einem zeitgenössischen Werk zuwendet. Thomas Franke stellt sein Buch „Russian Angst“ vor. Tags darauf steht eine Veranstaltung zum Frauentag im Plan – mit Landrat Rolf Lindemann als Festredner und Dagmar Frederic mit ihrem Programm „Es ist noch lange nicht vorbei“. Frauen haben freien Eintritt, Männer zahlen zehn Euro, eine Reservierung wird empfohlen.
Ein musikalischer Leckerbissen wartet eine Woche später, am 16. März. An dem Freitag will die Pianistin Katharina Schmidt das Publikum mit ihrem Programm „Das Tier im Klavier“ begeistern.  Wiederum eine Woche später wird zum 25. Mal aus der Schule geplaudert. Zu Gast bei Ulrich Lipka sind diesmal Malerin und Poetin Maria Sibylla Ponizil sowie Bohnenpate und Weltliebhaber Wolfgang Funkenhauser.
Der April kommt nicht weniger abwechslungsreich daher. Der Lesekreis, am 9. des Monats, widmet sich Lyrikerin Eva Strittmatter. Am Sonntag, 15. April, lautet der Titel eines Vortrags von Karsten Hoffmann, der seine Familiengeschichte erforscht hat, „Zurückblicken heißt nach vorne schauen“. Am selben Tag hält der Kommunikationstrainer einen weiteren Vortrag. Dieser widmet sich dem Thema Hochbegabung. Am 20. April warten Bilder, Geschichten und Kulinarisches aus Eritrea auf das Publikum. Tags darauf heißt es „Tanzen bis der Arzt kommt“, denn dann sind erneut „Doc Horn & The Hornbabes“ zu Gast, die ihr Publikum zu einer tanzenden, schwitzenden, euphorisierten Masse verwandeln wollen.
Das komplette Programm gibt es im Internet auf www.alte-schule-woltersdorf.de.