Zu tun ist reichlich, wie der stellvertretende Bauhofleiter Maximilian Jahn berichtet. So muss die Oberleitung der Straßenbahn freigehalten werden. Einige der geschätzte 100 Jahre alten Roteichen seien ziemlich geschädigt, und was krank ist, muss weggeschnitten werden. Jahn schließt auch nicht aus, dass noch „ein oder zwei“, wie er sagt, der alten Bäume komplett fallen müssen. Man vermute, dass im Zuge des Straßenbaus in den 1990er-Jahren an manchen Bäumen Wurzeln abgeschnitten worden seien, das sei überaus schädlich für sie.
Für die Arbeiten hat sich der Bauhof in Hoppegarten bei einem Verleiher noch eine spezielle Arbeitsbühne ausgeliehen, die es im eigenen Fuhrpark nicht gibt.