Doch nicht alle einst verlorenen oder vergessenen Stücke fanden einen neuen Besitzer. Basecap, Schlauchschal und Dreieckstuch wollte niemand haben, und auch das rosa Bobbycar, Startgebot 1 Euro, blieb stehen. "Das hat unser Baubetriebshof bei einer seiner regelmäßigen Spielplatzkontrollen entdeckt", berichtete Ordnungsamtsmitarbeiterin Frank. "Da hat es sicher Klein-Mädchen-Tränen gegeben", mutmaßt ihr Kollege Daniel Forster. Es hilft nichts: Was sich nicht versteigern ließ, wird vernichtet.
Insgesamt kamen bei der Auktion 190 Euro zusammen, Geld das den Verwaltungsaufwand mit den verlorenen Dingen nicht deckt. Olaf Nitzsche aus Woltersdorf jedenfalls war mit seinem gerade ersteigerten blauen Fahrrad ohne Sattel zufrieden. Er will es so herrichten, dass seine Enkelin damit fahren kann, wenn sie zu Besuch kommt.