Gute Nachrichten für alle, die trotz des kühlen Spätsommerwetters einen Badeausflug planen: Das Gesundheitsamt des Landkreises Oder-Spree gibt Entwarnung für den Möllensee. Dort besteht besteht keine Blaualgen-Gefahr mehr.

Neue Wasserprobe: „nur noch wenig Blaualgen“

Eine weitere Nachkontrolle am Möllensee in Kagel (Gemeinde Grünheide) habe ergeben, dass die zunächst ausgesprochene Warnung vor dem verstärkten Auftreten von Blaualgen aufgehoben werden könne, heißt es einer Mitteilung. Die entsprechende Wasserprobe sei am 24. August entnommen worden. Bei einer Laboruntersuchung seien anschließend nur noch wenig Blaualgen (Cyanobakterien) nachgewiesen worden. Nach Einschätzung des Gesundheitsamtes sei es deshalb nicht mehr erforderlich, Warnhinweise für Bade-Gäste zu veröffentlichen.

Kontrolle von 32 Badestellen im Kreis

Die Badestelle am Möllensee ist eine von 32 im Landkreis Oder-Spree, deren Wasser-Qualität während der Bade-Saison einem monatlichen Monitoring durch das Gesundheitsamt unterliegt. So sieht es die Brandenburgische Badegewässerverordnung vor.

Laut Kreisverwaltung hatte es bei allen anderen Seen bei den regulären Kontrollen in diesem Monat keine Beanstandungen der mikrobiologischen Wasserqualität gegeben. Anders am Möllensee: hier gab es zwei Postiv-Befunde. Daraufhin wurde die offizielle Badestelle auf dem Campingplatz Möllensee Nord vorübergehend gesperrt.