Der Bahnübergang in Erkner im Oberförstereiweg soll erneuert werden. Dazu müssen auch die Gleise gesperrt werden, wie Bauüberwacher Wolfram Langenhaun ankündigt – und das soll Montag- und Dienstagnacht (5. und 6. Oktober) passieren.
In der ersten Nacht werde am Gleis in Richtung Fangschleuse und in der zweiten an dem in Richtung Berlin gearbeitet. Zum Schutz der Bauleute soll eine automatische Warnanlage eingesetzt werden, die ertönt, wenn sich ein Zug nähert.
Anwohnern im Umkreis von 350 Metern bietet die Bahn die Vermittlung von Nachtquartieren an (Tel. 030/94794755). Langenhaun versicherte aber, dass die Lärmbelästigung so gering wie möglich gehalten werden solle. Die Geräusche der Baumaschinen selbst seien nicht so laut wie die des Warnsystems.
Tagsüber soll asphaltiert werden, an den Gleisen selbst wird dann nicht gearbeitet. Der Bauüberwacher geht davon aus, dass die Bauarbeiten am Freitag abgeschlossen sind.